Terminvereinbarung unter 030 - 825 10 27

Hautkrebsvorsorge

.

Hautkrebs ist vor Brust – und Darmkrebs die häufigste Krebserkrankung in Deutschland.
Besonders der Wunsch nach sonnengebräunter Haut, Solarium und geändertes Freizeitverhalten erhöhen das Hautkrebsrisiko. In Europa entstehen ca. 60% der schwarzen Hautkrebse aus vorhandenen Muttermalen und Leberflecken. Durch Sonne können auch Vorstufen des hellen Hautkrebses entstehen. Diese erscheinen häufig im Gesicht, Dekolleté und Handrücken als rote, schuppige Hautveränderungen.
Bei der Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von schwarzem und hellem Hautkrebs wird die gesamte Haut von Kopf bis Fußsohle betrachtet. Mit dem bloßen Auge ist eine genaue Beurteilung eines Leberfleckes nicht immer möglich. Wir empfehlen ihnen die Durchführung mit einem Dermatoskop.  Ein Dermatoskop ist ein Auflichtmikroskop, dass der Untersucher auf die verdächtigen Stellen auflegt, um im vergrößerten Bild eine genauere Einschätzung zu bekommen.

Um die Entstehung eines Hautkrebses zu verhindern, kann es medizinisch notwendig sein verdächtige Muttermale und Leberflecke entfernt werden.
Wir vermeiden unnötige Operationen, indem wir harmlose von gefährlichen Veränderungen mit dem Auflichtmikroskop sicher unterscheiden. Wenn sich helle Hautkrebsformen im Anfangstadium befinden, können wir sie mit Laser entfernen, so dass keine Operation notwendig ist.
Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorge in unserer Praxis. Rechtzeitig erkannt ist Hautkrebs heilbar. Nur wir als erfahrene Hautfachärzte können letztendlich erkennen, ob es sich bei verdächtigen Stellen tatsächlich um Hautkrebs oder eine harmlose Hautveränderung handelt.
Je nach individuellem Risikoprofil ist eine Hautkrebsvorsorgeuntersuchung alle ein bis zwei Jahr notwendig.